Zur Startseite THOMAS SCHAUER | HEILPRAKTIKER

Platzhalter

Körper Rückenschmerzen
Diabetes-Spätschäden

Seele Burn-Out
Angst vor dem Tod und
Lebensentscheidungen

Was ist Glück?

Service Therapieverfahren
Warum zum Heilpraktiker?
Warum zu Thomas Schauer?
Häufig gestellte Fragen (FAQs)
Infos und Filme

Preisliste
Kontakt

 
           

Platzhalter links

Thomas Schauer

Warum soll man einen Heilpraktiker aufsuchen?
Vor- und Nachteile von Heilpraktikerbesuchen

Vorteile

Heilpraktiker sind selbstständig.
Machen wir uns nichts vor: Wenn ich Sie erfolgreich heile, so kann ich davon leben. Wenn ich Sie nicht heilen kann, dann kann ich nicht davon leben. Ich bin 100%ig erfolgsabhängig. Sie können sich also meine Motivation, Sie zu heilen vorstellen. Das fängt bei der Desinfektion meiner Hände an und hört dabei auf, auch das letzte Buch noch aus dem Schrank zu ziehen, in dem eine Therapiemethode für Sie stehen könnte.
Hierzu die Geschichte von Kamele und Ameisen

Heilpraktiker sind frei.
Mir stehen alle Therapiemethoden zur Behandlung frei. Ich kann schulmedizinische Verfahren anwenden, aber kann mir auch erlauben, Methoden anzuwenden, die noch nicht bewiesen sind oder deren Mechanismus noch nicht verstanden wurde. Dabei kann mich keine Lobby oder Interessensgruppe kaufen oder unter Druck setzen. Einzig die Wirkung zählt.

Heilpraktiker sind Kleinunternehmen.
Ich bin in der glücklichen Lage unabhängig von aufgeblähten Organisationspflichten, Besprechungen und Firmenphilosophien zu sein. Ich halte mich nicht in Dauerbesprechungen auf, sondern kann mich auf mein Kerngeschäft konzentrieren: Sie.

Heilpraktiker sind Praktiker.
Es ist bereits aus der Berufsbezeichnung zu entnehmen, daß Heilpraktiker praktisch und nicht theoretisch orientiert sind. Was hilft es dem Patienten, wenn es eigentlich hätte funktionieren sollen, aber trotzdem nicht funktioniert hat? Was hilft es dem Patienten, wenn am Ende das Ziel erreicht wurde, aber der Weg im Verhältnis zum Ziel unzumutbar war?

Heilpraktiker sind hochmotiviert.
Wenn sich jemand dazu entschließt Heilpraktiker zu werden, so ist er zu dem Zeitpunkt im Durchschnitt etwas mehr als 30 Jahre alt, gibt den bisherigen Beruf auf, investiert Zeit und Geld und ist bereit sich einige, eindeutige Blicke aus seinem Umfeld auszusetzen. Diese Investition motiviert dazu, daß die Praxis laufen muß. Damit die Praxis läuft müssen Kranke gesund gemacht werden. Und deshalb sind Heilpraktiker motiviert Sie zu heilen.

Nachteile

Spannweite der Qualität:
Die Qualität der Heilpraktiker hat eine sehr große Spannweite, allerdings dürfte ein aufmerksamer Patient die Qualität einer Behandlung schnell selbst erkennen.

Heilpraktiker werden normalerweise nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt
Leider kommen nur diejenigen in den Genuss einer ursächlichen und nachhaltigen Behandlung, die Geld dafür bezahlen. Durch eine Seite, die sie hier einsehen können versuche ich diesen Nachteil auszugleichen.

Heilpraktiker haben sogar heute noch einen schlechten Ruf
Gewisse Lobbys arbeiten erfolgreich daran, das Berufsbild des Heilpraktikers zu verdunkeln und als Quaksalberei darzustellen. Der Vorwurf lautet, wir wenden wissenschaftlich nicht bewiesene Methoden an. Als Patient wäre es mir persönlich egal, ob der Erfolg einer Therapie messbar ist oder nicht, wenn ich nachher wieder gesund bin. Auf der anderen Seite ist die Wirkung jedes dritten Medikaments, welches die Schulmedizin verschreibt, ebenfalls nicht wissenschaftlich bewiesen und die Wissenschaft selbst voller fantastischer Theorien, man bedenke nur die Quantenmechanik oder die Theorien zu Paralleluniversen.

Verbote

Als Heilpraktiker ist es mir verboten, verschreibungspflichtige Medikamente zu verschreiben, gewisse Infektionserkrankungen zu heilen und noch ein paar Sachen mehr. Ich kann Sie nur krankschreiben, wenn Ihr Arbeitgeber eine Krankschreibung eines Heilpraktikers akzeptiert.

Daß einerseits in meiner Praxis die Vorteile eindeutig überwiegen und warum ich mich andererseits von anderen Angeboten abhebe, können Sie hier lesen.

 

© Naturheilpraxis Thomas Schauer | Über mich | Impressum | Google+ | 18.03.2016